24. April 2016

Nachricht

Gelebte Ökumene in Taizé

Mit insgesamt 65 Jugendlichen und Erwachsenen haben wir einen wunderbare Osterwoche bei der ökumenischen Bruderschaft in Taizé verbracht.

Jugendliche aus der Kirchengemeinde Innerstetal, die sich auch in diesem Jahr auf den Weg nach Taizé gemacht haben.

Jugendliche aus Northeim, Bad Gandersheim, dem Westharz, Göttingen und Duderstadt und Umgebung sind zusammen mit einer Jugendgruppe aus dem Kirchenkreis Winsen und Jugendlichen aus katholischen und evangelischen Kirchengemeinden mit einem Reisebus nach Burgund in Frankreich gefahren. Auch aus unserer Gemeinde waren einige Jugendliche mit von der Partie. 12 Stunden Fahrt, die sich lohnen, um dort mit vielen anderen Jugendlichen eine Woche zu verbringen

Es liegt eine Woche voller Freude und Hilfsbereitschaft hinter uns. Ich schaue auf spannende Gespräche mit Jugendlichen aus Schweden, wunderbare Menschen aus Südafrika und strahlende Gesichter aus den Philippinen zurück.

In Taizé lebt eine ökumenische Gemeinschaft von ca. 80 Brüdern aus über 30 Nationen, die vor 76 Jahren gegründet wurde und junge Menschen aus aller Welt dazu einlädt, für eine Woche an ihrem Alltag teilzuhaben. Geprägt durch einen einfachen Lebensstil und dem dreimaligen Beten und Singen morgens, mittags und abends in der Versöhnungskirche und Mitarbeit für ein bis zwei Stunden täglich werden Jugendliche angeregt, über den eigenen Glauben ins Gespräch zu kommen und über ihr Leben nachzudenken. In dieser Woche waren wir an die 3000 Menschen aus aller Herren Länder, wenn auch die Deutschen in dieser Woche nach Ostern in der Mehrheit waren, weil bei uns noch Osterferien waren.

Aber Taizé ist noch mehr. Es ist ein Ort voller Magie, an dem man die Offenheit greifen, die Liebe spüren und die Hilfsbereitschaft sehen kann. Das gemeinsame Lachen, Arbeiten, die Gespräche und das Singen bringen Leichtigkeit und Freude in die Herzen, die Ruhe und Behutsamkeit dagegen Frieden und Einklang. Taizé wirklich zu beschreiben ist sehr schwer. Es ist als würde die Zeit hier langsamer gehen und dennoch ist die Woche schon wieder viel zu schnell vorbei gegangen. Es ist ein Gefühl, das man selbst erlebt haben muss. Ich bin mir sicher: Wer einmal nach Taizé fährt, der kommt auch ein zweites Mal.

Text von Pastoralreferent Johannes Honert, BDKJ Dekanatsverband Nörten-Osterode
 

Auch 2017 werden wir wieder nach Taizé fahren - das ist für uns vollkommen klar. Wenn Du Lust hast, das einmal auszuprobieren: Du bist herzlich eingeladen!

Pastor Thorsten Buck