Heinde, 8. September 2015

Nachricht

Visitation

Superintendentin Katharina Henking
Superintendentin Katharina Henking

Visitation: alle sechs Jahre ein Besuch der geistlichen Kirchenkreisleitung. Das ist gut so. Denn dieser Besuch kommt von außen. Nimmt das Gemeindeleben noch einmal mit anderen Augen und Ohren wahr als es die können, die mittendrin stecken.

Wozu Visitation? Ihre Superintendentin will jetzt nicht nur das Kirchengesetz zitieren. Sie hat ein eigenes Motto:

Wahrnehmen - Wertschätzen - Perspektiven entwickeln.

Um dieses Motto zu verwirklichen braucht es Begegnungen, Eindrücke und Gespräche auf möglichst vielen Ebenen und mit Menschen, die offene Worte wagen.

In diesem Sinne grüßt –

K. Henking

Wir werden visitiert

  • (thb) Als Superintendentin führt Frau Henking regelmäßig Visitationen durch und bekommt so einen guten Überblick über die kirchliche Arbeit in unserem Kirchenkreis. Stärken und Herausforderungen geraten so in den Blick und im Gespräch mit Gemeindegliedern und Vertretern aus dem Leben der Orte entsteht ein Bild der besuchten Kirchengemeinde.

    Als Kirchenvorstand und Gemeinde öffnen wir unsere Türen, geben den Visitatoren einen Einblick, wie bei uns das Evangelium von Jesus Christus verkündigt wird, wie es gelebt wird. Ja, öffnen wir Frau Henking unsere Türen. Und spielen dann kein Theater, keine perfekt laufende Idealvorstellung – sondern zeigen ihr unsere Orte und Kirchen so wie sie sind. Auch offene Worte wollen wir wagen – viel Mut wird das sicher nicht erfordern, denn Katharina Henking weiß damit umzugehen.

    So eine Visitation macht Arbeit – die Vorbereitungen laufen seit Monaten. Aber schon während der Vorbereitungen ist uns aufgefallen, dass wir davon auch profitieren. Gleich nach dem Tauffest wurde zum Beispiel ein vielseitiger Gemeindebericht erstellt: Pastor, Kirchenvorstand und Leiterinnen und Leiter der Gemeindegruppen haben dazu beigetragen – und vieles ist uns durch diesen Bericht deutlicher geworden.

    Wir laden herzlich ein, Teil der Visitation zu werden – und auch das Gespräch zu suchen mit denen, die bei uns zu Gast sein werden für ein paar Tage.

    Die Visitation erfolgt gemeinsam mit den anderen evangelischen Kirchengemeinden in Bad Salzdetfurth vom 8.-27. September. Am 20. September feiern wir in diesem Rahmen nicht nur den Visitationsgottesdienst in der Kirchengemeinde Innerstetal, sondern zugleich auch den Wiedereinzug in unsere Heinder Kirche. Anschließend laden wir ein zu einem kleinen Getränk und zu Erklärungen aus der Renovierungsgeschichte der Kirche.

    Am 27. September feiern die evangelischen Kirchengemeinden einen gemeinsamen Abschlussgottesdienst in der St. Georgskirche in Bad Salzdetfurth. Und schließlich sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ehrenamtlich Engagierten zu einem Abend mit Frau Henking am 25. September eingeladen – um 19h im Gemeindehaus in Heinde.

    Weitere Termine, die Frau Henking in unserer Gemeinde absolvieren wird:

    KV-Sitzung (8. September),

  • Frauenfrühstück Lechstedt (9.9.),

  • Kinderkirche (12.9.),

  • Kindergärten (14.9.)

  • Frauenkreis Groß Düngen/Klein Düngen (14.9.),

  • Grundschule Heinde, Ortsrundgang und Singgruppe (15.9.),

  • Ortsvereine und –bürgermeister/vorsteher (16.9.),

  • Frauenkreis Heinde (21.9.),

  • Teamertraining (21.9.),

  • Konfirmandenunterricht (24.9.).